Was ist Nagelpilz?

Was ist Nagelpilz?

Was ist eigentlich Nagelpilz? Die wichtigsten Fakten rund um „Onychomykose“.

Bei Nagelpilz (medizinisch: Onychomykose) liegt eine Infektion der Nägel durch Pilze – meist durch Dermatophyten – vor. Zehennägel sind etwa 4-5 mal häufiger betroffen als die Fingernägel. Schätzungen zufolge ist in Deutschland etwa jeder Achte an Nagelpilz erkrankt.

Die wichtigsten Fakten finden Sie hier im Überblick.

Nagelpilz: Ursache

Nagelpilz? Arzt schafft Klarheit

Sie sind sich unsicher, ob es sich wirklich um Nagelpilz handelt? Suchen Sie einen Dermatologen auf – er kann die Diagnose Nagelpilz eindeutig stellen.

Erfahren Sie mehr

Fadenpilze, Hefe- sowie Schimmelpilze zählen zu den wichtigsten Erregern von Nagelpilz.

Die Nagelpilz-Infektion wird durch unterschiedliche Risikofaktoren (z.B. Barfußlaufen im Schwimmbad, zu enges Schuhwerk, kleinere Verletzungen im Nagelbereich) begünstigt. Bestimmte Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus gehen ebenfalls mit einem erhöhten Nagelpilz-Risiko einher. Im Allgemeinen sind Sportler, Diabetiker und ältere Menschen überdurchschnittlich häufig von Nagelpilz betroffen.

Erfahren Sie hier mehr über die Ursachen für Nagelpilz.

Nagelpilz: Befund

Eine gelblich-braune Verfärbung sowie eine Verdickung der Nagelplatte sind typische Anzeichen von Nagelpilz. Im Krankheitsverlauf kommt es zu weiteren Symptomen wie zum Beispiel zum Zerbröckeln der Nagelplatte oder einem Abheben des Nagels. Hier finden Sie die wichtigsten Symptome von Nagelpilz im Überblick.

Wichtig: Behalten Sie Ihre Fuß- und Fingernägel im Blick und kontrollieren Sie diese regelmäßig! Denn je früher eine Nagelpilz-Behandlung eingeleitet wird, desto schneller kann sich der Erfolg der Therapie einstellen. Bleibt eine effektive Behandlung aus, kann eine vollkommene Zerstörung der Nagelplatte und/oder auch eine Ausbreitung der Infektion die unangenehme Folge sein. Werden Sie also rechtzeitig aktiv gegen Nagelpilz!

Nagelpilz ist nicht ansteckend.
Nagelpilz ist eine ansteckende Infektionskrankheit.
Nächste Frage
Fingernägel sind häufiger betroffen als Fußnägel.
Fußnägel sind 4- bis 5-mal häufiger betroffen als Fingernägel.
Nächste Frage
Mit zunehmendem Lebensalter steigt das Risiko für Nagelpilz.
Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Nagelpilz. Aber auch junge Menschen und selbst Kinder können betroffen sein.
Nächste Frage
Nagelpilz heilt in der Regel von alleine.
Nagelpilz heilt meist nicht von alleine ab und erfordert immer eine Behandlung – auch, um andere zu schützen.
Nächste Frage
Die Behandlung von Fußnagelpilz ist langwieriger als von Fingernagelpilz.
Fußnägel wachsen langsamer als Fingernägel und „erholen“ sich daher langsamer.

Nagelpilz-Behandlung: Je früher, desto besser

Die Behandlung von Nagelpilz erfordert meistens viel Geduld. Denn die Therapie muss solange durchgeführt werden, bis der gesunde Nagel muss nachgewachsen ist – und dies kann mehrere Monate in Anspruch nehmen. Wer  konsequent und bis zum Schluss am Ball bleibt, kann Rückfällen vorbeugen und den Nagelpilz nachhaltig bekämpfen.

Zur Nagelpilz-Therapie werden unterschiedliche antimykotische Wirkstoffe in verschiedenen Darreichungsformen eingesetzt. Als fester Therapie-Bestandteil gilt dabei medizinischer Nagellack bei Nagelpilz: Dieser kann sowohl als alleinige Therapieoption als auch begleitend zu ärztlich verordneten Tabletten gegen Nagelpilz zum Einsatz kommen.

Erfahren Sie hier mehr über die Behandlung von Nagelpilz.

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Nagel Batrafen®. Nagel Batrafen® A.
Wirkstoff: 80 mg Ciclopirox pro 1 g.
Anwendungsgebiet: Pilzerkrankungen der Nägel.
Hinweis: Wegen fehlender Erfahrung nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit und bei Kindern anwenden.
Begrenzte Haltbarkeit nach Anbruch!
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 65926 Frankfurt am Main.
Stand: Oktober 2016 (SADE.CCIC.17.02.0390).

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.